Saturday, December 16, 2017

28.10.2017 Gerrard Street, London. Ein junger Mann verteilt einen Geldschein an jeden vorbeikommenden Passanten. Klingt unglaublich? Doch so ist er, Jon Olsson, der 23-jährige Self-Made Millionär macht gerne mit solchen extravaganten Aktionen auf sich aufmerksam.

Erst kürzlich machte der Brite Schlagzeilen, als er mit seiner Strafzettelsammlung von über 20 Geschwindigkeitsüberschreitungen im Internet prahlte. Doch seine Fans lieben ihn genau dafür.

Hundertausende folgen dem verrückten Geschäftsmann auf Facebook, Twitter und Co. Dort veröffentlicht er Regelmäßig Videos und Fotos von seinen verrückten Aktionen.

Am Samstag den 28.10.2017 kündigte er in den Sozialen Medien an, allen Passanten auf der Gerrard Street in London Geld zu schenken. Mit einer Tasche voll Geld positionierte sich Jon Olsson mit seinen Freunden in der Fußgängerzone und überreichte jedem Passanten einen zufälligen Geldschein.

“Ich weiß noch, dass ich als Kind immer davon geträumt habe, dass ein Reicher Man auf mich zukommt und mir etwas Geld schenkt. Das ist aber leider nie passiert.”, erzählt er uns im Interview.

Jon Olsson stammt aus einer armen Arbeiterfamilie. Als er gerade einmal 16 Jahre alt war verlor sein Vater aus Altersgründen seinen Job als Maler und Lackierer. So musste Jon Olsson schon als Minderjähriger die gesamte Familie ernähren. Heute hat Jon Olsson ausgesorgt. Er hat, nach eigener Aussage, so viel Geld, dass er es in einem Leben gar nicht ausgeben könnte.

“Mein Traum ist nie wahr geworden. Daran kann ich nichts ändern, aber vielleicht kann ich durch diese Aktion einem anderen Menschen diesen Traum erfüllen.”

Schon nach wenigen Minuten hatte sich die Aktion des jungen Millionärs rumgesprochen und hunderte Passanten versammelten sich in der benannten Straße um auch etwas Geld geschenkt zu bekommen. Die Polizei musste einschreiten und die Aktion beenden.

Nach Jon Olsson war die Aktion trotzdem ein voller Erfolg. Wenn er auch nur einem Passanten damit den Tag versüßt hat, dann war es das schon wert, sagt er uns ganz bescheiden.

Hat Ihnen unsere Rezension gefallen? Tragen Sie Ihre eMail-Adresse ein!

Name

Email